Entête de page

News

Startseite News

Asset-Herausgeber

Zurück Marché OFF, für ein umweltbewussteres Weihnachten.

Marché OFF, für ein umweltbewussteres Weihnachten.

Veröffentlicht am 13 Dezember 2023

Die 8. Ausgabe des Marché OFF hat den Place Grimmeissen in der Petite France eingenommen. Bio- und lokale Produkte, Kunstobjekte, upgecycelte Kleidung und Secondhand-Spielzeug: Das erwartet Sie auf diesem etwas anderen Weihnachtsmarkt.

Eine fröhliche und unkonventionelle Atmosphäre herrscht auf dem Marché OFF. Im offenen Studio von Radio RBS wird über Hip-Hop diskutiert, während Arte einen Fokus auf die Hüter des Waldes legt. Abenteuerlustige haben bereits Glühwein mit Mirabellenmarmelade vom Domaine Durrmann gekostet, während andere sich auf die klassische gratinierte Flammkuchen stürzen, um sich aufzuwärmen. Auch wenn Container die Stelle der Holzhütten eingenommen haben, verzichtet der Marché OFF nicht auf Traditionen, sondern erfindet sie neu, um auf umweltbewusste Weihnachtsfeiern hinzuarbeiten. Mehr als 30 Strukturen der sozialen und solidarischen Wirtschaft sind vor Ort, um den Besuchern eine andere Art des Konsums zu bieten.

Originelle Geschenke

In diesem Geist finden Sie auf dem Marché OFF die lokalen Kreationen, die vom Verein Creative Vintage ins Rampenlicht gerückt werden. " Alle unsere Produkte stammen aus Handarbeit und/oder Secondhand, 100% Made in Alsace“, teilt Jeff Loth, Entwicklungsbeauftragter des Vereins und Koordinator des Containers, mit. Jede Woche können die Besucher dort neue lokale Künstler entdecken, eine schöne Möglichkeit, die Sichtbarkeit dieser elsässischen Talente zu erhöhen. Zum Verkauf stehen beispielsweise Illustrationen im Cyanotypie-Verfahren, aus Weinflaschen hergestellte Gläser, Schmuck aus Polymerclay und originelle Kleidungsstücke aus Secondhand-Stoffen. Creative Vintage wird auch vor Ort seine eigenen Kreationen verkaufen: Rosen aus Kaffeekapseln, Stoffdekorationen für den Weihnachtsbaum, Discokugeln, Geldbörsen, Stoff-Schüsselhauben und kleine Engel aus Badminton-Volants. Diese vielfältigen Kreationen zeigen, wie sich unsere Konsumgewohnheiten anpassen lassen! " Wir setzen uns sehr für die Themen Wiederverwendung, Recycling und Vermeidung von Verschwendung ein“, fügt Jeff Loth hinzu.

Das Paradies für Kinder

Auch bei Spielen, Büchern und anderen Kinderkuscheltieren soll es nicht um endlosen und sinnlosen Konsum gehen. Der Container des Vereins Carijou bietet reichlich davon, aber gebraucht! Getragen von der Wohltätigkeitsföderation Caritas Alsace bietet dieser Verein auch gebrauchtes Spielzeug in seinen Geschäften in Straßburg und Bischwiller an. Diese Spielzeuge stammen aus Spenden von Privatpersonen, Unternehmen und Gemeinden. Wenn nötig, werden sie vom Verein vollständig überholt, um die Kinder zu erfreuen! Carijou ist seit mehreren Jahren auf dem Weihnachtsmarkt OFF vertreten, seine Bekanntheit wächst und es gewinnt immer mehr neue Kunden. Über finanziell benachteiligte Familien hinaus zieht der Verein nun auch ein neues Publikum an, das auf Umweltschutz bedacht ist. Obwohl Carijou hauptsächlich als Anbieter von gebrauchtem Spielzeug bekannt ist, geht seine Wirkung über den ökologischen Rahmen hinaus. " Unsere Mission ist es, Menschen einzustellen, die sich vom Arbeitsmarkt entfernt haben“, erklärt Serge Rué, Leiter des Dienstes bei Carijou Straßburg. Durch Ausbildung in einem Beruf ermöglicht es Carijou diesen Menschen, wieder aktiv zu werden und Selbstvertrauen zu gewinnen. Das Ziel? Dass sie langfristig eine Festanstellung, eine mehr als 6-monatige befristete Anstellung oder sogar eine Ausbildung erhalten.

Pur Coop, anders essen

Ein Weihnachtsmarkt wäre kein richtiger Weihnachtsmarkt ohne eine Vielzahl von Leckereien! Der OFF-Markt bietet seinen Besuchern die kulinarischen Kreationen der Genossenschaft „Pur Coop“. Ein Angebot, das zu 100% pflanzlich, biologisch, abfallfrei, saisonal, lokal und natürlich hausgemacht ist. "Unser Angebot ist vollständig in der sozialen und solidarischen Wirtschaft verankert“, erklärt uns Vincent Viard, administrativer und technischer Leiter bei Pur Coop. Auf der Speisekarte stehen unter anderem ein Weihnachts-Hot Dog mit Sauerkraut, Zwiebelmarmelade und pflanzlicher Wurst, eine Poutine mit Pilzen und eine ebenfalls pflanzliche Currywurst. Als Nachtisch verwöhnt Pur Coop uns mit süßen Waffeln, Donuts, Erdnussbutter-Brownies und Möhrenkuchen. Und für diejenigen, die dieses kulinarische Erlebnis fortsetzen möchten, lädt Vincent sie ein, die drei Restaurants der Genossenschaft zu besuchen, die alle in der Eurométropole vertreten sind. Es gibt Origin, das vegetarische Coffee Shop in der Grand Rue, die lebendige Kantine La Bouture auf der Presqu’île Malraux und das Ancrage Café im Kaleidoscoop.

Auf der Couch knabbern

Und wenn einige von Ihnen Lust verspüren, ihre Taschen mit "Made in Alsace“ -Köstlichkeiten zu füllen, bietet der OFF-Markt eine Vielzahl von süßen Leckereien. Da sind zunächst die Schokoladentafeln von Cacao Expérience, die zu 100% „bean to bar“ (von der Bohne zur Tafel) sind. Dieser Schokoladenexperte vereint für seine Kunden Genuss und lokale Verankerung. Es geht weiter mit Chanvr’eel und Carat’eel, die viele Produkte aus elsässischem Bio-Hanf anbieten. Tee, Bier, Öle, Seifen, Balsame...: Alles wird kurzfristig in Ostwald hergestellt. Schließlich treffen Sie im Zelt des Kollektivs Colecosol Grand Est auf die Tees und Infusionen von Jardins de Gaïa, die Kaffees von Sati, die Schokoladen von Artisans du Monde sowie die bio/ethischen Kleidungsstücke des Genossenschaftsladens Vet Ethic.

Der OFF-Markt möchte mehr sein als nur ein Weihnachtsmarkt. Seine Aussteller möchten das Bewusstsein schärfen! Jeder auf seine Weise, mit Leidenschaft, Überzeugungen, Fachkenntnissen... Sie alle haben gemeinsam, zeigen zu wollen, dass ein anderes Leben möglich ist. Ein verantwortungsbewussteres Leben, das die Menschen und ihre Umwelt respektiert.

Melanie Jehl.